2014-06-15 @ UB

ja, und keine zigaretten (habe neulich dein video “atem” angeschaut) .
der körper, und damit das gehirn, empfinden sowas ja als belohnung (positiv)
und sind nicht bereit, das aufzugeben, es sei denn, sie bekommen etwas besseres .
oder, um zu gödeln: man kann sich nicht an den eigenen haaren aus dem sumpf ziehen .
die welt wirkt auf uns ein und wir versuchen, auf die welt einzuwirken,
in der hoffnung, zu einem zusammenspiel zu kommen .
nicht um die welt zu verändern, sondern um uns verändern zu können .
womit wir dann auch die welt ein bißchen verändert hätten .

gestern bei aldi :
verkäuferin : schönes wochenende .
ich : und ein rundes . äh, ein eckiges .
verküferin guckt fragend .
ich : egal, das runde muss ins eckige .
verkäuferin : genau .

und da wir gerade beim thema fußball sind :
für mich spielen die holländer den schönsten fußball .
die haben scho fast so etwas wie eine mannschaftsaura .
arjen robben, auf die frage, wie er sich so steigern konnte : man muss es genießen .

genau .


2014-06

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: