2015-02-09

(h)ello
(das könnte eine story füer die c’t werden, schade nur, das sie ihre ablehnungen nicht begründen)

fraeulein @ uns
Da war dieser Traum. Drei Figuren, groß. Drei Könige. Da, in heiliger Pracht, in stoischer Ruhe, vor dem Schrank. Um Weihnachten muss das gewesen sein, früher. Der Traum jedenfalls war irgendwann vor Weihnachten, Zweitausendvierzehn. Ich wachte auf, und da waren diese Figuren in meinem Kopf. Himmel! Woher? Wer? Was? Warum? Und dazu, und das war das eigentlich Wichtige, das eigentlich Unbeschreibliche, dieses Gefühl. Das Gefühl der Geborgenheit, der friedlichen Vergangenheit. Der Geschmack nach Kindheit, der Geruch nach einst, nach gut.
Keine Ahnung hatte ich, woher diese Figuren plötzlich kamen. Wohin sie wollten. Warum sie meinen Weg kreuzten. Ich rief Mama an. Mama, hatten wir mal drei Figuren, groß? Drei Könige? Ja, sagte sie, sie erinnere sich dunkel. Zu lange vergangen.
Schon wieder vergessen. Heute, eine WhatsApp. (Von Mama! WhatsApp! Sich seltsam anfühlende Zukunft.) Es kam: ein Bild. Schau mal, sind sie das, die Figuren?
Sie sind es.
Und jetzt grüble ich mit Gänsehaut darüber, warum ich nach Jahrzehnten der Vergessenheit von diesen drei Figuren träume, was sie mir wohl mitteilen wollen. Aber eigentlich ist die Antwort darauf nicht das Wichtige. Das Wichtige ist das Gefühl. Und dass es kein Traum, sondern eine Erinnerung war. An etwas Echtes. An früher. An etwas, das gut war.

144000 @ fraeulein
das scheint mir einfach . es war ein wahrtraum (traum, der wahr wird) .
du hast dir besuch auf deiner ello-seite gewünscht (wo seid ihr…) und den hast du auch bekommen (14400, improver, sr-rolando) .
und die botschaft ist, das ello kein traum ist, sondern etwas echtes, das uns die erinnerung an die kindheit zurückbringen soll, etwas gutes, dem die zukunft gehört, so wie den kindern die zukunft gehört .
was @sub-kid betrifft, den kannst du ruhig anklicken . er ist gerade vater einer tochter geworden und seit neuestem auch dein follower . darüber freut man sich doch .

improver @ 144000, fraeulein
Dieser Traumdeutung schliesse ich mich gerne an.
Es wäre schön, hier freundlich und freundschaftlich miteinander umgehen zu können.

144000 @ improver
was hälst du davon, die buhrggeister-theater idee auf ello zu übertragen?
wir könnten uns c-ello nennen (cell, community) .

improver @ 144000
Welche Idee meinst du?
Die der Namensgebung?
Die des Improtheater Grundgedankens?
Sei bitte ein wenig ausführlicher.
Das bezieht sich auf deine Rede, nicht den Hund, bitte.

144000 @ improver
ich meine die improvisation einer gruppe . so nach dem motto : wir spielen ello .
die gruppe ist (wie schon gesagt wurde) formal dadurch definiert, das jeder jeden gewählt hat .
das sind im moment sub_kid, du und ich . das programm, das ich vorschlage (jeder kann vorschläge machen) ist :
wir konzentrieren uns mit unserer kommunikation auf eine person (wie es hier z.b. im ansatz mit fraeulein geschieht, die wir ja alle gewählt haben, die aber erst einen von uns gewählt hat) und lassen uns was einfallen bzw. versuchen, eine größere einheit zu bilden .
ich war übrigens früher schon mal in einer künstler-kommune in hannover, die sich dadanova nannte . wir wohnten in einem großen haus mit vielen zimmern, das unter denkmal-schutz stand (nolte-haus) und das die stadt der gruppe als atelier zur verfügung gestellt hatte (umsonst (wurde dann ein hotel und aus war’s mit der herrlichkeit)) .
fiel mir gerade so ein (wegen dadada) .

improver @ 144000
Nur Versuch macht kluch.
Die Improregeln im Theater sind einfach:
Nicht Blocken!
Scheitere und sei glücklich
Wenn du scheiterst mach es richtig groß, bunt und spannend.
Zu Anfang hatte ich hier versucht, mich interessierende Beiträge/User zu lesen und durch Einwürfe meinerseits zu ihren Beiträgen eine Konversation langsam ins rollen zu bringen.
Ergebnis: Ansatz gescheitert
Daher bin ich gespannt, wie dein Ansatz zur Gruppenbildung funktionieren wird in der Praxis. Was ich nicht mag, jemanden der sich nicht beteiligt, zu behelligen.

14400 @ improver
das passt ja prima . ich bin schon öfters gescheitert (gründerwiki, community-wiki, esperanto, der spiegel, der freitag, termitenhügel) und immer an den ownern (was mich jedesmal weitergebracht hat, während die jeweiligen foren, soweit noch vorhanden, blass und blässer werden) . und als gruppe können wir noch viel großartiger scheitern 😉 .
da ich positive gruppenerfahrung habe, erregt bei mir auch der verbissenste einzelkämpfer (der uns vereinzelt sehen möchte, damit auch wir sein leid des abgetrenntseins erleben) noch verständnis und mitleid .
und behelligen wollen wir sicher niemand (wie auch wir nicht behelligt werden wollen). ich habe es mir zur regel gemacht, sobald mir jemand nicht mehr antwortet, diesen auch nicht weiter zu behelligen, es sei denn, ich kenne die person sehr gut oder kann annehmen, das das schweigen nichts mit mir zu tun hat (du hast bei fraeulein die weitere diskussion auf deine seite verlegt, und das war richtig so) . wandern wir also zur nächsten seite ? probieren geht über studieren (oder so ähnlich 🙂

sub_kid @ Die Selbstdarstellung des Journalismus

improver @ sub_kid
Schwere Kost, aber lesenswert!

sub_kid @ improver
Danke 🙂

144000 @ sub_kid
der journalismus verhält sich zum internet, wie die pferdekutsche zum auto .
herz und hirn des internet sind die verlinkung und die community .
wenn sich die journalisten verlinken und eine community bilden würden, wäre auch das finanzierungsproblem lösbar . kapitalismus ist fast schon vergangenheit .


2015-02, true blue 3, 2015-01-27

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: