2012-05-03

am 1. mai war ich (bei prächtigstem wetter) in der liether fundgrube .
im untersten, hintersten teil war eine eine kleine barriere mit einem schild “nicht betreten, lebensgefahr”, die ich übertreten habe,
dahinter eine kleine schlucht, an deren ende ich eigentlich aus der grube klettern wollte .
es war aber immer noch ziemlich steil und auf halber höhe wurde mir die sache zu riskant,
zumal eine meiner pantoffel-sandalen sich selbstständig machte und den abhang hinunter-trudelte .
es war aber genau dort, wo ich mich befand, eine kleine höhle (groß genug, um hineinzuklettern, was ich nicht tat) die sich etwa in ein-einhalb meter tiefe nach links und rechts verzweigte .

ich schreibe das deshalb, weil mir im nachhinein klar wurde, dass diese verzweigung
(oder von innen nach außen gesehen : vereinigung)
ein symbol für den baum ist, dem wichtigsten symbol in meinem leben,
einem symbol, das, richtig angewandt (sprachbaum, wirtschaftsbaum, lebensbaum)
die menschheit von ihrer gegenwärtigen krise erlösen könnte .
der baum .


time-line-2/

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: