2012-09-21

@ rademedes : das letzte zuerst
angst und bange machen lag nicht in meiner absicht . sollte ich dir mit irgedeiner bemerkung zu nahe getreten oder auf den geist gegangen sein, entschuldige ich mich .
aber wie man in den wald hineinruft, so tönt es heraus .
und so hoffnungslos ist die situation doch garnicht . zumindest teil 2 lässt tatsächlich einen fortschritt erkennen .
da wir schon beim ‘du’ sind (im internet (als interaktivem medium) eigentlich der normale modus (ich deutete das schon mal an)) besteht auch hoffnung, zum ‘wir’ zu gelangen (im internet eigentlich der angestrebte zustand) .
und ehe du jetzt wieder einen rückfall erleidest, gleich vorweg einen hinweis : dein normales leben und deine von dort her übernommene sichtweise auf das internet haben mit der inneren logik dieser größten aller menschlichen erfindungen (nach dem computer) überhaupt nichts zu tun .
sie sind davon wahrscheinlich ebensoweit entfernt, wie die morgenländische kultur von der abendländischen (auch wenn einige hier noch so sehr herumkrakehlen) .
ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber deine haltung erscheint mir hier eher pessimistisch denn realistisch .
also, um es noch mal zu sagen : das internet ist DIE CHANCE für die menschheit(*) . und hier kann man eben auch das ideale geld machen, neben der idealen gesellschaft und der welt-sprache .
fangen wir mit dem geld an : du denkst dir eine einheit, die nicht vermehrt oder vermindert werden kann, aber beliebig teilbar ist, und schon hast du das ideale geld, besser als gold, welches lange zeit in der geschichte der menschheit als das ideale geld galt, aber längst nicht so gut zu ‘händeln’ ist .
und da du die komplexität so liebst, schaffst du noch eine übergangs-form, die zwischen den nationalen währungen und dem e-gold vermittelt .
einfach ausprobieren . kostet nichts und bringt vielleicht im schlimmsten fall auch keine materiellen gewinne, aber das bringt dir dein schreiben hier auch nicht und trotzdem hast du schon – moment – 31 beiträge gepostet . und das seit 2012-08-22, also in rund einem monat .
und dabei solche leute wie mich kennengelernt (70+ (gefühlte 30)), bei 30+ (und hoffentlich keine gefühlten 70) .
(*)hat wahrscheinlich auch julia schramm so gesehen . leider hat sie es vermasselt .


zitat von caspiat 
Es ist leider nicht so einfach, eine simple Idee so rüberzubringen, dass erstens erkannt wird, was sie für reale Vorteile bringt, dass sie zwar ungewohnt klingt, aber keinen Schaden anrichtet, und dass sie auch noch sinnvoll und gerecht ist.
da sitzen wir schon wieder in einem boot .
ja, nur so kann man der sache beikommen, mit konstruktivem denken .
die 180 sitze verlangen also besetzt zu werden .
die einfachste methode wäre da, sie auszulosen (das hat man bei den erfindern der demokratie, den frühen griechen, genauso gemacht) .
wer damit nicht zufrieden ist, also politisch interessiert (und gerade deshalb nichtwähler), der kann sich selbst bewerben .
die bewerber einigen sich dann untereinander, wer die sitze besetzen soll . im falle, dass das zu lange dauert, entscheidet ein schiedsrichter .
der schiedsrichter wird mit hilfe eines personen- oder vertrauensbaumes ermittelt . das geld bekommen dann die 180 eingesetzten personen und können es nach bestem wissen und gewissen ausgeben .
sollten sie es für sich behalten, gibt es einen sondersteuer-paragrafen, der es ihnen gleich wieder zu 100% wegsteuert .
die piraten sollten das unbedingt in ihr programm aufnehmen, aber nachdem sie mit julia schramm so abgeschrammt sind, ist es vielleicht besser, wir machen das selber, oder ?


time line 4 <

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: