father and son : refactoring

.

KS (2011-03-10)
hi Andreas, ich hoffe, du bist begeistert . macht 100 w, ok ?

AJK (2011-03-12)
Ist im Prinzip gut und richtig gesehen, KS, jedoch ist die farbliche…
Kennzeichnung – also das schwarze – ziemlich “depri”. Aber es wundert mich richtig, du hattest es ja zuletzt mal geschrieben, und so stimmt es
das Antlitz schaut ein wenig “schräg im Winkel”, als signalisiere der Gottesgeist, man solle die Angelegenheiten oder Problem-Fronten nicht von vorn frontal angehen, nicht zwingend, sich nicht frontal stellen, sondern eher schräg an ihnen vorbei gehen…

Dann wäre es ja besser, ich würde eine Skizze einbringen, weißt du,
sie sind bei “Ahh, jetzt sehe ich das Antlitz auch”:
ahhh-jetzt-sehe-ich-das-antlitz

Die schwarze Farb-Signalisierung wirkt also eher negativ. Könntest Du eine solche Skizze einbringen?
Bald räume ich meine Schreibsachen wieder in das normale Arbeitszimmer, dann kann ich wieder mehr machen, jetzt bin ich in dem, das sich einigermaßen besser beheizen läßt.
Also, wie geht das mit den wuffis? Bring doch mal so 2, 3 Skizzen rein, und vielleicht ein paar von den Fotos, dann können wir über w sprechen, mal über 50?. Ich hab immer noch keine Ahnung, wie das geht. Auf jeden Fall danke für die Initiative.
Und das Erkennen vor allem, du gehörst zur begabten Top-Gruppe! Einer aus dem Norden erkannte es auch (obwohl Raucher), und deutete die “Blickrichtung” des Antlitz – über die Elbe hinweg – etc. in Richtung Oldenburg, also irgendwie südwestlich, Belgien, Normandie, England, Ärmelkanal… (Also nicht in Richtung Norwegen, Schweden, Ostsee, da wäre sozusagen der “Hinterkopf”, wenn ich richtig bin). Ich muß mal auf der Karte wieder schauen, dann läßt es sich bestimmen.

Bin im Blog gerade bei:
Geht der Willen des lebendigen Gottes den Weg von Jerusalem, über Rom, über Wittenberg, nach Hamburg?…
geht-gottes-willen-den-weg-jerusalem-rom-wittenberg-hamburg

Grüße zum WE, Andreas J.

KS (2011-03-13)
den link zu den skizzen hättest du mir ja auch gleich geben können .
besser als du es bereits gelöst hast, geht es ja gar nicht .
vielleicht sollten wir meine arbeit durch deinen link ersetzen und ich mache ein eigenes knol dazu .
die schilderung deiner persönlichen verarbeitung des vater-sohn problems (wir wussten ja nicht, dass es so etwas für ihn gibt) hat mich dazu gebracht, die beiden bilder “vater und sohn” zu nennen, auch weil sie mir das verhältnis zwischen jehova und jesus widerzuspiegeln scheinen .
jesu historische bedeutung ist ja gerade die überwindung des patriarchats, ohne in das matrichat zurück fallen zu müssen (ginge ja auch gar nicht) .
und wie du sehr richtig erkannt hast, ist das problem die kirche (im bild mehrstufig aufgebaut (spiegelt wohl ihre historische entwicklung wider)), die das antlitz gottes verfremdet (ihn aber noch ahnen läßt (fast hätte ich gesagt : “ihm als übler geruch in die nase steigt”) .
dass es eine reformierte kirche ist, zeigt, dass alle kirchen reformiert werden müssen . die uhr zwischen den augen zeigt an, dass der zeitpunkt genau jetzt ist .
der kleine aufbau darüber deutet an, dass es ein universaler tempel sein wird .
und hier sind wir bei meinem beitrag : die schwarze farbe .
das assoziert mit meinem selbstgewählten namen, ist symbolisch gemeint und bedeutet in diesem zusammenhang radikale vereinfachung . bisher ist alles immer komplizierter geworden, mit der folge, dass nun (auf gut deutsch), die kacke am dampfen ist .
wir brauchen sozusagen genial einfache lösungen wie eine weltregierung ohne vater staat (wir alle sind die regierung) und eine weltwährung ohne banken (wir alle sind die bank) .
und mehr natur (also weniger menschen) .
das ist die botschaft, die ich daraus lese .

AJK (2011-03-17)
Also, lieber Kalle, diese Gottes-Durchscheinung ist überall vorführbar, ob in Hamburg in dieser Kirche, oder neben diesem Gotteshaus, und an sonstigen anderen Orten. Doch weitere Folgerungen sind einfach zunächst kaum möglich.
Die Wirkung dieser Gottes-Erscheinung kann so groß sein und anwachsen, doch tatsächlich ist derzeitig eine freundlich belebende Reaktion von Lesern kaum da… Mein geschriebenes “Zeug” in den Knols ist auch viel zu lang, zwei dritten davon müssten gekürzt werden.

Der große Reiz dieser “Sichtoffenbarung” besteht in ihrer Einfachheit, in der
Direkt-Wahrnehmbarkeit Gottes oder dieses “höheren Engelwesens”,
und n i c h t in sich ergebenden Folgerungen…

Oben könnte ich noch eine andere Findehilfe eingeben, doch Kalle, auch in meinem Blog:
den Leuten ist dies alles so egal; und wenn es irgendwie kompliziert wird, wie deine weiteren Gedankengänge, wird der Abstand zu dem Interessenleben der Leute noch größer…
Wir können Deine obigen Deutungen auch zu der Historie geben; es ist ja dein Recht, deine Deutungen zu entwickeln.

Es ist für mich wie ein Wettlauf mit dem Tod; vielleicht bin ich schneller verstorben, und es findet eben keine Aufnahme, kein Interesse statt; diese sichtbare Gottesdasein würde eben beim Schutt enden, wie in Japan, unter die Trümmer geräumt. Träume weisen zwar auf eine belebte Reaktion, doch eMails und Kommentare sind viel zu wenig gegeben. Es ist zum Mäuse melken.

Anbei meine neue Blog-Eintragung, mit Videos von dem Tsunami:
reportagen-des-furchtbaren-erdbebens-und-tsunamis-in-japan-das-stille-antlitz-der-gottesdurchscheinung-ist-immer-sichtbar-und-erkennbar-fur-viele-menschen/

Bin jetzt wegen einer Meniskus-Angelegenheit eine Woche in Beschlag genommen, und kann mich dann wieder melden. Die Knols sind fast wie tote Pferde, man kommt kaum weiter damit, gewinnt jedoch einige Übung, und deinen freundlichen Kommentar, und deine Ansichten, muß ich zugeben…

Danke, daß Du das mit dem Vater und seiner “Einsprache” in einen Traum gelesen hast;
Machs gut, bis dann

KS (2011-03-18)
hey, wieso auf einmal so bescheiden ?
wir haben wahrlich keinen grund, den kopf hängen zu lassen .
du weisst doch : einer allein kann niemanden überzeugen, aber zwei sind bereits nicht mehr zu widerlegen . und sind wir erst einmal zu dritt, machen auch die andern mit .
die botschaft lautet : lasst uns knol zu einem sozialen medium machen .
schließlich ist das internet das schlachtfeld, auf dem der kampf um die zukunft geführt wird .
alles gute, auch gesundheitlich .

AJK (2011-03-18)
“father and son”. dies ist die Meinung und Ausformung von KS, der anscheinend tatsächlich von dem Segen berührt und begabt ist, das Antlitz des höheren Gotteswesens zu erkennen; zu seinen anderen Ausführungen kann ich keine Stellung nehmen, ich verstehe deine Gedankengänge (noch) nicht, KS; sie scheinen in so fern ein wenig einem subjektiven Zusatz gleich. Oder in dem Sinn aufdrängend, daß andere Betrachter eine mehr neutrale Sicht bevorzugen; andere haben auch das Recht, nicht durch einen “Rattenkönig” von weiteren Deutungen überrumpelt zu werden, meinst du nicht? Aber mit manchem, wie mit dem Einbezug der Uhr, scheinst du recht zu haben.
Tatsächlich ist die göttliche Maßnahme seiner Selbstbekundung vernunftgemäß nicht leicht zu erklären, zu beziehen oder zuzuordnen. Fest ist vor allem die Sichtbarkeit des Antlitzes für andere, und sein erhebender Wert; die Offenbarung macht andere nicht runter, und bedeutet doch eine Bevorzugung, eben einer erneuerten kirchlichen Richtung, und von Hamburg, statt Wittenberg und Rom. Wirkt sicher seltsam auf dich, als Hamburger?
Also, ähemm, … Vielleicht können wir eine richtige Hilfe und Findehilfe erarbeiten.
Link zu meiner Findehilfe folgt:
Ahhh – jetzt sehe ich das Antlitz… auch

KS (2011-03-19)
so besser ?

A. J. K. (2011-03-20)
Schon einiges besser, am besten wäre eine “Skizze”; jetzt konnte ich sie auch parallel setzen, doch noch nicht nebeneinander. Könntest du das? Eine kleinere Skizze oder größeres Foto wären besser. Werde mal eine Reihe Skizzen einstellen, die passenden Fotos “Gnadenbild im Alltag fotografiert” könnte man dann im Frühjahr raussuchen. Die Fotos sollten nicht so kontrastarm sein. Bei den meisten Kopien des Anfangs hatte ich damals das Fotogeschäft gebeten, die Kontraste heller zu stellen. Dann kam das Antlitz besser raus, erhebender und “freudiger”, hatte ich anfangs den Eindruck.
Doch danach nahm ich nur die Original-Repros, die nicht als Kopien von Kopien gemacht sind, sondern direkt vom Ur-Original. Der Preis pro Abzug (“Facharbeit”) lag teilweise bei 90 E., manchmal bei 20 E., Sonderangebote der Abzüge gab es auch schon für 7 E., die sind jetzt angeblich nicht mehr möglich, da das Format etwas außer den Maßen ist. Diese Preise beziehen sich allerdings auf die großen Vergrößerungen, etwa 50x80cm. Die Stadtstrukturen dann kontrastreicher, dunkler und grünlicher wirken. Das Antlitz ist ebenso gut zu sehen, eben kontraststärker und dunkler.
Solche Abzüge, in den verschiedenen Maßen, gebe ich übrigens
zu Selbstkostenpreisen
weiter, d.h. ohne Gewinn. Abzüge in der (ca.) Din A 3-Größe bekommt man schätzungsweise doch schon für 7 bis 12 E. Wäre etwas artefakt-mäßiges hereinmontiert, könnte ich mir gleich einen Strick kaufen; war ein Spruch von meiner alten hp, stimmt jedoch.

KS (2011-03-27)
zu obigem : wenn man bild 2 u. 4 der serie weglässt, ergibt sich das leicht abstrakte bild einer neuen kirche (links der dreistufige turm (rom, wittenberg, hamburg)) . was hälst du davon ?
(wie du sehr richtig bemerkt hast, zeichnen sich deine knols durch überlänge aus . das ist ein zeichen von gesundem größenwahn, manche sagen aber auch schlicht: von unsicherheit)
probe-ansicht
leider hast du es versäumt, mir ein paar whuffies zukommen zu lassen .
was mich nur noch interessieren würde : wieso “ratten-könig” ?

AJK (2011-03-29)
K. S. ist der Sammler, der Initiator, dieser Seite, ich bin hier sozusagen nur Gast oder Mit-Autor. Seine Deutungen sind sozusagen seine privaten Vorstellungen, die meines Erachtens nicht zutreffen. Das weiter abklärende Verstehen ist eine Frage der weiter ausführlichen Kommunikation. Es ist wirklich ein Kampf, diese diskrete Allgemein-Ersichtlichkeit Gottes vorzustellen, obwohl sie an sich einfach ist.

KS (2011-03-29)
renitenter bengel 😉
ich werde dir mal sagen, was private vorstellungen sind :
der stuss mit dem “hinterkopf” zum beispiel (samt aufgesetzte brille (ieh, wie sieht der denn aus?)) .
(es ist wirklich ein kampf, den leuten ihr wahres gesicht zu zeigen, obwohl es relativ einfach ersichtlich ist) .
aber in den versions sehe ich, dass du im collection-knol eine skizze hinzugefügt und gleich wieder weggenommen hast (refactoring sozusagen) .
nicht schlecht .

AJK (2011-03-31)
Die Beiträge sind deshalb lang, weil ich viel informieren will, lieber Kalle; und wenn durch die Echtheit und DirektSicht des Gottesbeistands medizinische Heilungen und Glaubensheilungen eintreffen können, meine ich, daß die Leute auch entsprechend viel Information suchen. Technisch ist es jedoch besser, wenn man sie kürzt. Von Größenwahn versuche ich mich fern zu halten, mein Bester.
Und unsicher bin ich in keiner Weise. Wie gesagt, könnte ich an jedem Nachmittag dieses “Antlitz-Phänomen” etwa 300 Personen vorführen, und etwa 1/3 davon würden es innerhalb von 1 – 2 Stunden auch sehen, diese können es dann den anderen wiederum zeigen.Mit den gemalten Skizzen kann man wohl nichts sonst anfangen, es sind ja nur gemalte Findehilfen. Diese Sonderabzweigungen deiner Gedanken kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Die Erscheinung ist einfach und glatt. Natürlich wird die schlichte reformierte Weg anscheinend bevorzugt und begünstigt. Kann darauf zurückkommen, wir haben hier gerade ziemliche Baustelle.Was anderes, Kalle, wenn man neue Seiten beginnt, bei Knol, erscheinen Deine dann auf der Startplattform von Knol? Oder nur in deiner Liste? Bei mir erschienen zuletzt die neuen Seiten nicht mehr vorn. Ich will auch einen Satz einbringen, daß man mir cirka 7 Medailllen aberkannt hat.
Weißt du, wir gehören doch zu den älteren, und die jüngeren Normal-User haben da eigentlich kein großartiges Interesse. Wenn noch solche Sonder-Gedanken und Kuriositäten damit verbunden sind, wird die “Sache” wie eine Troll-Angelegenheit noch eher unten durch fallen.Die Wirkung von den Knols ist leider fast so, als wenn man sich auf ein totes oder steinernes Pferd setzt, und etwas An-Lauf erwartet, na ja, die 48 000 Hits sind ja gar nicht schlecht. Bis später `

KS (2011-04-03)
das ist mir alles zu negativ . wir kommen so nicht weiter .
wenn du es nötig hast, die beiträge anderer (die du ja selber mit angeregt hast) kleinzureden, um selber (scheinbar) besser da zu stehen, dann solltest du dir mal von kersti deine aura checken lassen .
mit den gemalten skizzen kann man sehr wohl etwas anfangen: nämlich nicht nur 300 sondern mehr als 300 000 personen rund um die uhr weltweit das “antlitz-phänomen” vorführen, und etwa 90% würden es innerhalb von 10 sekunden auch sehen und könnten (auch ohne deine an einen rattenkönig erinnernden interpretationskünste), wenn sie es denn wollten, dann einen link darauf setzen .
was das alter betriftt, so ist es z.b. beim schachspiel doch auch egal, ob jemand 8 oder 80 ist, beim schach zählt allein das spiel, und bei knol eben die sprache .
du beklagst dich darüber, dass du investierst und investierst und nichts zurück bekommst, aber mir geht es bei dir nicht anders . du solltest wirklich darüber nachdenken, wieviel whuffies du mir geben willst (und dir meinen kersti-tip zu herzen nehmen   kersti  oder tel. 05673 1615 (mir hat ein anruf dort auch geholfen)).

AJK (2011-04-13)
Es ist weder das eine noch das andere, weder kleinreden, noch irgend was. Wenn das einfache Verständnis nicht möglich ist, K.S., die Relation mal sein lassen. Und whuffies, und dgl., bedeuten mir nichts, kein Schimmer was es sein soll.
Es ist dir zu verdanken, daß du die sog. “englischen” Beiträge gesammelt hast, dies ist freundlich und hoch anzurechnen
doch ich kann mich nicht ständig an Fehl-Interpretationen reiben, Kalle S. Diese sind mir nicht nachvollziehbar. Du bist groß, daß du anscheinend eine gewisse gute Anschauung von dem HolySpiritAntlitz hast, doch dann führt es ständig zu irgendwelchen abwegigen Deutungen, auf die ich nicht eingehen kann und will,
Muß meine Kräfte sammeln, dies mit Bronchialkatarrh,
“störe meine Kreise, meine Lernzeit nicht”, ich lerne nach und nach die (Krücken-)Software dreamweaver, für mögliche neue website
trotzdem: best wishes

KS (2011-04-13)
jau, wish dich selber (und lies um deines seelenheiles willen hier bitte nicht weiter) .
ja, lieber leser, das war’s erst mal .
heisst das jetzt, dass an gottes neuer sichtbarkeit nichts dran ist, weil sie selbst ihrem entdecker, der doch auf ihre heilkraft schwört, keine linderung bei seinem bronchial-katarrh verschaffen kann ?
und scheitert das einfache verständnis, weil das geschäftsmodell, es an jedem nachmittag 300 personen vorzuführen, von denen etwa 100 es dann wiederum anderen zeigen könnten (wie denn wohl ? na, indem sie für € 20 eine kopie ers(t)ehen . aha.), also dieses geschäftsmodell gescheitert ist ?
weder, noch .
es heisst nur, dass die neue sichtbarkeit sich (sozusagen von der kirche) ins internet verschoben hat und damit eben auch ein herkömmliches geschäftsmodell überflüssig wird .
die von AJK abgelehnte relation AJK <-> KS (bzw. A <-> B) aber,
die kommunikation also,
ist der schlüssel .
und dieses auf durchaus originelle weise in unser bewusstsein gerufen zu haben,
bleibt das verdienst von Andreas .
thanks AJK .


antlitz-gottes/patriarchat/

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: